Menü schließen

Cube 3, RWTH Aachen

Zuschlag! RKW gewinnt Verfahren für „Cube 3“ der RWTH Aachen University. Unser Entwurf konnte sich in dem vom BLB NRW durchgeführten VgV-Verfahren durchsetzen.

Cube 3 ist das letzte Teilstück der städtebaulichen Figur aus 3 würfelförmigen Baukörpern auf dem Campus Hörn. Das Gebäude wird als weitere Institute der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RWTH Aachen die Technische Akustik (ITA), die Kommunikationssysteme (IKS) sowie die Theoretische Elektrotechnik (ITHE) beherbergen. Unser Entwurf für den geplanten Neubau konnte sich in dem vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) Aachen durchgeführten VgV-Verfahren durchsetzen.
„Das Gebäude ergänzt die bereits bestehenden Institutsgebäude Cube 1 und 2 zu einer städtebaulichen Einheit, welche die übergeordnete funktionale Einheit mit den bereits angesiedelten Instituten der Elektrotechnik am Standort widerspiegelt“, erläutert Silke Lange, Assoziierte Partnerin bei RKW Architektur +. In diesem Rahmen nimmt das vorgelegte Konzept für Cube 3 die prägende starke Eingangsgeste von Cube 1 und 2 auf und rundet das Gesamtensemble durch eine eigenständige, selbstbewusste Eingangssituation, Fassadengestaltung und Adressbildung zur Kopernikusstraße ab.


Für den Hauptbaukörper von Cube 3 wird eine Bandfassade mit öffenbaren Fensterelementen und einer Verkleidung aus waagerechten Lamellen vorgeschlagen. Die Lamellengliederung harmoniert mit der Fassade von Cube 1 und 2 und stellt gleichzeitig einen eigenständigen Charakter dar. Die besonderen Gestaltungsmerkmale der Eingangsseite mit dem gefalteten Vordach bilden neben dem Witterungsschutz eine einzigartige formale Geste zum dreieckigen Vorplatz. Das Gestaltungsmittel der Lamellen wiederholt sich auch im Gebäude. Dort strukturieren horizontale und vertikale Linienelemente an Wänden und Möbeln den zweigeschossigen Erschließungs- und Foyerbereich und schaffen eine gestalterische Einheit von Außen- und Innenraum.


Visualisierung Formtool, Anton Kolev