Menü schließen

Goethe-Gymnasium, Düsseldorf

2019

Mehr Schulhof dank Stapelung: Anbau spart Platz mit unterirdischer Sporthalle.

Das Goethe-Gymnasium ist eine traditionsreiche Düsseldorfer Schule im Stadtteil Düsseltal, ihr denkmalgeschütztes, dreiflügeliges Gebäude stammt aus dem Jahr 1911. Doch der markante Ziegelbau mit Natursteingliederungen war für einen zeitgemäßen Schulbetrieb inklusive Ganztag längst zu klein geworden. Teils musste der Sportunterricht in benachbarten Sportstätten, und die Ganztagsbetreuung in angemieteten Räumen durchgeführt werden. Nun war die größte Herausforderung für die Planung, das geforderte Raumprogramm inklusive Zweifach-Sporthalle auf sehr beengtem Raum – vornehmlich den ehemaligen Lehrerparkplätzen – zu realisieren.


Nachdem wir eine große Zahl von Varianten entworfen, durchgerechnet und modifiziert hatten, stand die Lösung fest: Wir gehen in die Tiefe. So wurde die gesamte Sporthalle unterirdisch ausgeführt, die weiteren Räume in einem schlanken Riegel untergebracht, der baukonstruktiv wie eine Brücke über der Halle liegt. Der größte Vorteil dieses Entwurfs ist die Platzersparnis, die den Freiflächen für den Schulhof zugutekommt. Ein zusätzlicher Nutzen ist das neue Foyer, das zur Lindemannstraße hin entsteht. Hier ist ein neues, attraktive Entree entstanden, das auch für den künstlerischen Schwerpunkt der Schule etwa als Ausstellungsfläche interessant ist. Seit der Eröffnung im Sommer 2019 können sich die Schülerinnen und Schüler nun über eine moderne, in Gelb-Orangetönen gehaltene Sporthalle und zwölf neue Klassenräume freuen.


Fotografie Michael Reisch