Projekttyp
Standort
Alle
Aachen Andernach am Rhein Bad Driburg Baesweiler Basel Berlin Bochum Bonn Brühl Danzig Darmstadt Dinslaken Dormagen Dresden Duisburg Duisburg-Rheinhausen Düsseldorf Erfurt Essen Essen Rüttenscheid Frankfurt am Main Fürth Gummersbach Hagen Halle Hamburg Hanau Hannover Herne Ingolstadt Kempen Köln Krakau Krefeld Kreuztal Langenhagen Leipzig Lippstadt Lübeck Manching Mannheim Menden Mettmann Mönchengladbach Moskau Mülheim a.d. Ruhr München Münster Neunburg vorm Wald Neuss Neustadt Nidderau Nordhorn Oberhausen Oberstdorf Oldenburg Osburg Osnabrück Potsdam Ratingen Regensburg Remscheid Schloss Holte-Stukenbrock Shanghai Sochi Stuttgart Trier Troisdorf Venedig Warschau Wilhelmshaven Willich Wolfsburg Wuppertal Würzburg Xuancheng
Alle Filter zurücksetzen
Format: 2017
Format: 2017

Seiten

tRIER gALERIE. tRIER


Architektur, die Lücken im historischen Umfeld schließt, stellt besondere Anforderungen. Zukunftsfähige Lösungen müssen den Dialog mit der Umgebung nicht nur bestehen, sondern im Idealfall gestalterische Synergien bilden.
Im Herzen des historischen Zentrums fügt sich die Trier Galerie behutsam in die gewachsene, kleinteilige Stadtstruktur ein. Es galt, Nachbargebäude mit gotischen Stilelementen, Baudenkmäler und Gebäude der 50er Jahre miteinander in Einklang zu bringen. Der eleganten, sachlichen Auslegung der Fassade gelingt dies überzeugend - zurückhaltend und zeitgemäß. Ein durchgängiges Farb- und Materialkonzept rundet den Gesamteindruck ab: warmes Rot, Holz und Edelstahl sowie ein bepflanz­tes Malldach. Zwischen Zuckerberg- und Fleischstraße erwartet die Trierer ein gepflegtes Einkaufsambiente mit 75 Geschäften auf drei Ebenen.