Projekttyp
Standort
Alle
Aachen Andernach am Rhein Bad Driburg Baesweiler Basel Berlin Bochum Bonn Brühl Danzig Darmstadt Dinslaken Dormagen Dresden Duisburg Duisburg-Rheinhausen Düsseldorf Erfurt Essen Essen Rüttenscheid Frankfurt am Main Fürth Gummersbach Hagen Halle Hamburg Hanau Hannover Herne Ingolstadt Kempen Köln Krakau Krefeld Kreuztal Langenhagen Leipzig Lippstadt Lübeck Manching Mannheim Menden Mettmann Mönchengladbach Moskau Mülheim a.d. Ruhr München Münster Neunburg vorm Wald Neuss Neustadt Nidderau Nordhorn Oberhausen Oberstdorf Oldenburg Osburg Osnabrück Potsdam Ratingen Regensburg Remscheid Schloss Holte-Stukenbrock Shanghai Sochi Stuttgart Trier Troisdorf Venedig Warschau Wilhelmshaven Willich Wolfsburg Wuppertal Würzburg Xuancheng
Alle Filter zurücksetzen
Format: 2017
Format: 2017

Seiten

T.O.C. Tersteegen Office Center. Düsseldorf


Nach dem Umzug in die von RKW geplanten ,,Häuser der Ärzteschaft" wurde ihr früherer Standort für einen Neubau frei, der mit 800 Arbeitsplätzen auf 19.500 m² BGF von der KPMG Audit Tax Advisory genutzt wird. Seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts mischt sich hier traditionell Wohnen und Arbeiten in Gebäuden, die von stattlichen Bäumen und teilweise üppiger Vegetation eingerahmt sind. Wie Schlüssel und Schloss greift der gezinkte erste Baukörper des T.O.C. über die Tersteegenstraße hinweg in sein Gegenstück. Der zweite Part des T.O.C. in Form eines Würfels ist plastisch auf die heterogene Nachbarbebauung abgestimmt. Beide Häuser werden in einen üppigen Garten eingebettet, der den ,,Fluss" des Grundstücks betont und einen herausgehobenen Ort bildet.

Die gefaltete Fassadenabwicklung liefert eine größtmögliche Oberfläche, welche im Inneren des Gebäudes hohen natürlichen Komfort für die Mitarbeiter bietet. Gestalterisch ist die Fassade in ihrer visuellen Wirkung reduziert. Als dunkle Leinwand wird sie zum noblen Hintergrund für die Besonderheit des Ortes - einen stattlichen Baumbestand inmitten der Stadt. Jene die Höfe umgebenden Fassaden werden durch hell glänzende, flügelartige Bänder strukturiert, in die der Sonnenschutz integriert ist. Die nach außen gerichteten Giebelfassaden sind als Bilder des Themas ,,Raum und Atmosphäre" akzentuiert. Die Fassade des Würfelhauses variiert die Horizontalität seines Umfeldes in einer vielschichtig schimmernden Lesbarkeit. Die starke Gliederung des Baukörpers in funktionale Bereiche ist dem komplexen Raumprogramm der KPMG dienlich.