Projekttyp
Standort
Alle
Aachen Andernach am Rhein Bad Driburg Baesweiler Basel Berlin Bochum Bonn Brühl Danzig Darmstadt Dinslaken Dormagen Dresden Duisburg Duisburg-Rheinhausen Düsseldorf Erfurt Essen Essen Rüttenscheid Frankfurt am Main Fürth Gummersbach Hagen Halle Hamburg Hanau Hannover Herne Ingolstadt Kempen Köln Krakau Krefeld Kreuztal Langenhagen Leipzig Lippstadt Lübeck Manching Mannheim Menden Mettmann Mönchengladbach Moskau Mülheim a.d. Ruhr München Münster Neunburg vorm Wald Neuss Neustadt Nidderau Nordhorn Oberhausen Oberstdorf Oldenburg Osburg Osnabrück Potsdam Ratingen Regensburg Remscheid Schloss Holte-Stukenbrock Shanghai Sochi Stuttgart Trier Troisdorf Venedig Warschau Wilhelmshaven Willich Wolfsburg Wuppertal Würzburg Xuancheng
Alle Filter zurücksetzen
Format: 2017
Format: 2017

Seiten

Rheinauhafen, Baufeld 4. Köln


Wie ein Kreuzfahrtschiff, das vor der Severinsbrücke vor Anker gegangen ist: Außen weiße Eleganz, Balkone und Panoramascheiben, innen betriebsame Aktivität. RKW hat im Kölner Rheinauhafen ein Büro- und Geschäftshaus errichtet, dessen formale Nähe zum Schiffbau nicht von der Hand zu weisen ist. Die lange horizontale Gestalt in warmem Weiß hebt sich mit ihrem plastischen Äußeren vom Umfeld ab und besteht auch in der direkten Nachbarschaft zum nördlichen der drei markanten Kranhäuser. Dabei hilft die Materialwahl: Die geschlossenen Flächen sind mit warm-weißen Aluminiumpaneelen bekleidet, während die großen Glasflächen in einer Pfosten-Riegel-Konstruktion mit pulverbeschichten Oberflächen ausgeführt sind.
 
In der Gebäudehülle wechseln sich Transparenz und Geschlossenheit ab, je nach Nutzung, die sowohl Wohnen als auch Arbeiten beinhalten kann. So hat die Kopffassade im Süden mit einer Wohnnutzung eher geschlossenen Charakter, während sich die Westfassade zur Marina hin öffnet. Die Wohnungen mit Größen zwischen 125, 165 und 235 m2 sind in ihrer organisatorischen Orientierung einheitlich: Räume für Wohnen, Essen und Kochen liegen nach Westen zur Marinaseite, während zur Promenadenseite nach Osten die Privat- und Schlafräume positioniert sind. Alle Wohnungen erhalten große Balkone und Loggien, die vor Einblicken – auch von Seiten der Severinsbrücke – geschützt sind. Exklusiven Wohnraum bietet das Staffelgeschoss mit drei komfortablen Wohnungen in Ost-West-Ausrichtung mit großen Dachterrassen. Hier ist optional auch eine Kombination aus Wohnen und Arbeiten denkbar. Das Erdgeschoss bietet hingegen attraktive Flächen für eine lebendige, urbane Gastronomie- und Einzelhandels-Szene, die von der prominenten Lage mit Blick über die Marina profitiert.
 
So schließt RKW die letzte Lücke im Standort Rheinauhafen, der als neues Stadtquartier wie kein zweites für das moderne, transparente und weltoffene Köln steht – und das neue Gesicht der Metropole von der Wasserseite bildet. Für dieses Gebäude genau der richtige Ankerplatz.